Sie sind hier: Übergabe Betreuungsrucksäcke an Bereitschaften
Zurück zu: Projekte und Engagements
Allgemein: Sitemap Impressum Kontakt

Rolf Siebert übergab Betreuungsrucksäcke

(rr) "Reichen wir der Zukunft die Hand!" Unter diesem Motto setzt sich die DRK-Zukunfts-Stiftung regional innerhalb des früheren Altkreises Nürtingen und des heutigen DRK Kreisverbandes Nürtingen-Kirchheim/Teck e.V., zur Sicherung diverser sozialer Bedürfnisse ein. „Neue innovative Projekte fördern: Dieses Ziel hat sich die DRK-Zukunfts-Stiftung gesetzt und hat bereits auch schon viel erreicht.“, betonte Rolf Siebert, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, bei der offiziellen Übergabe von Betreuungsrucksäcke im Wert von 5.000 € an die DRK Bereitschaften: Frickenhausen, Großbettlingen, Kirchheim, Lenninger Tal, Neckartenzlingen, Neuffen, Nürtingen, Weilheim und Wendlingen. Rolf Siebert sagte weiter: „Natürlich unterstützen wir die Arbeit der ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Bereitschaften im DRK Kreisverbandes Nürtingen - Kirchheim/Teck gerne und wünschen uns, dass diese Betreuungsrucksäcke zukünftig die Arbeit der ehrenamtlich tätigen DRK-Einsatzkräfte vor Ort vereinfachen und ihnen eine noch bessere Betreuung und Versorgung von betroffenen Personen im Einsatz oder auch bei der Betreuung von Veranstaltungen ermöglichen.

Rolf Siebert übergab im Rahmen einer Sitzung des Kreisausschusses der Bereitschaften des Kreisverbandes Nürtingen-Kirchheim/Teck e.V. vom Deutschen Roten Kreuz in der Unterkunft der DRK Bereitschaft Frickenhausen im Auftrag der DRK-Zukunft-Stiftung jeweils einen Betreuungsrucksack an die örtlichen DRK Bereitschaften. Mit dieser Sachspende im Wert von 5.000 € durch die DRK-Zukunft-Stiftung können nun zum Beispiel kleine Wundversorgung bis zur Übergabe an den Sanitätsdienst / Rettungsdienst vorgenommen werden. Auch für die Betreuung von Kindern, die ihre Eltern verloren haben oder für die Unterstützung von Eltern, die das Babyfläschchen oder gar die Babywindeln vergessen haben, ist gesorgt. Ebenso wurden diese Rucksäcke unter anderem auch mit Erfrischungen, Süßigkeiten und Hygieneartikeln für Betroffene bei Betreuungseinsätzen, die sich kurzfristig nicht vollständig selber versorgen können und einfach Ruhe brauchen, ausgestattet.

„Mit diesen Betreuungsrucksäcken wird zukünftig sicherlich eine noch bessere Betreuung und Versorgung von betroffenen Personen im Einsatz oder auch bei der Betreuung von Veranstaltungen durch die ehrenamtlich tätigen DRK-Einsatzkräfte vor Ort ermöglicht. Am besten aber wäre, sie würden nie gebraucht“, so die Aussage von Andreas Schober, Kreisbereitschaftsleiter, im Rahmen dieser Übergabe..